Die Personality von Blickfang

Blickfang, die TV-Sendung der Lehrredaktion der Uni Paderborn, läuft jetzt fast zwei Jahre auf dem Lernsender nrwision. Gefördert wurde das Projekt von der Landesanstalt für Medien (NRW). 20 Studenten unterschiedlicher Fächer starteten im Oktober 2013 mit dem Anspruch interessante Beiträge zum Programm von nrwision bei zu steuern. Inhaltliche Vorgaben wurden schnell aufgebrochen; Kultur-, Gesellschafts- und Sozialthemen im Gewand klassischer Fernsehmagazin-Formate wie Straßenbefragung, Bericht oder Reportage verpackt.

Standbild aus der Titelanimation der Sendungsreihe Blickfang - von erfundenen & gefundenen Welten

Schnell wurde den Studenten bewusst, dass ihnen eine Spielwiese bereitet wurde, auf der sie sich austoben konnten. Kreatives kann u.a. auch entstehen, wenn die zu filmende Realität ein zuvor erdachtes Ergebnis nicht erlaubt. Die „dreckige“ Realität lässt sich eben nicht immer leicht mit Kamera und Mikrofon einfangen. So erfahren hat das auch der Student Frederik Dreier, als er für seinen ersten TV-Beitrag die Chance bekam den Satiriker und Politiker Martin Sonneborn zu interviewen. Dieser zeigte im Interview seine Scharfzüngigkeit und ließ sich von dem jungen Filmemacher nicht aus der Reserve locken. Die Unzufriedenheit über das missglückte Interview setzte einen (Denk-)Prozess in Gang, daraus entstand schließlich die Personality-Reihe Freddy fragt. Frederik Dreier und sein Kameramann Dennis Jaschke ersannen die Kunstfigur des rasenden Reporters Freddy, der mit viel Körpereinsatz und einiger Unverfrorenheit Prominenz auf den Leib rückt (z.B. Edmund Stoiber, Gregor Gysi, Markus Kavka, Buschi). Teilweise infantil albern, manchmal krachend komisch, der Mix aus Inszenierung und realen Begegnungen löst Irritationen aus. Die Beiträge aus Interview-Confrontainment und fiktiven Rahmenhandlungen über Drogen, Tod und Größenwahn schaffen es, die Figur des Reporters Freddy auf Augenhöhe mit den Interviewten erscheinen zu lassen, obwohl er doch „nur“ von dem Studenten Frederik gespielt wird.

Freddy fragt...die CDU von Frederik Dreier, Dennis Jaschke; 2014 (4:11 Min.)

Das Spiel mit Sehgewohnheiten ist auch beim Sir der Paderborner Event-Physik Thema. Die Studierenden erklären physikalische Experimente in kurzen Videos. Erklärfilme á la Sendung mit der Maus sind aber nicht ihre Masche. Sie haben den Sir, einen distinguierten Adligen, der seine untergebenen Physik-Studenten befehligt, zum Protagonisten erkoren. Der Bruch vollzieht sich hier natürlich viel deutlicher als in den Freddy fragt-Episoden, denn wir sehen in erster Linie eine lustige Versuchsanordnung. Trotzdem, der Kontrast, dass physikalische Phänomene und wissenschaftliche Vorgänge auf die skurrilen Alltagsprobleme eines Sirs angewandt werden (Schwiegermutter loswerden, lärmende Nachbarn leise stimmen, etc.), macht das „Kanonen auf Spatzen“-Prinzip höchst unterhaltsam.

Event-Physik like a Sir - Folge 03 von Johannes Pauly als Sir und dem Team der Event-Physik (2015, 3:10)

Eine ganz neue Personality in der Blickfang-Familie ist die überdrehte Professorin der Linguistik. Ihre Waffen sind Worte und das Tafelbild, mit dem sie den Betrachter althochdeutsche Begriffe nahebringt. Ob authentischen Vorbildern nachempfunden oder frei erfunden, ist nicht bekannt. Sie hatte erst einen Auftritt in Blickfang und wird hoffentlich noch weitere erleben.

Wusstet ihr schon? Folge 01 von Jasmin Sudermann, C. Rieksmeier, P. Wachowitz & J. Willeke (2015, 2:35)

Das Projekt Blickfang ist angetreten, Geschichten von erfundenen und gefundenen Welten zu erzählen. Genau hier setzen die drei Beispiele in ihrem spielerischen Umgang mit real existierenden Außenwelten und wissenschaftlichen Erkenntnissen an. Im Projektantrag wurde ein kritischer Medienumgang der Studierenden gefordert: „Die Produkte der Reihe Blickfang sollen (idealtypischer Weise) unterschiedliche Wirklichkeitsgrade in spezifischen Medienwelten (Videofilmen) gestalterisch reflektieren und darstellen. Es geht um eine klarere Bewusstheit von dem, was bloße Konstruktion und was Gefahr und Chance von Realität in unseren Ansichten von uns und der Welt sind.“

Die Personality-Beiträge (Freddy, Physik-Sir und Professorin) der Blickfang-Redaktion versuchen in einer ständigen Auseinandersetzung mit den Bedingungen des Machens den Umgang mit (Medien-)Wirklichkeiten zu hinterfragen.

Die Universität Paderborn fördert ab Oktober 2015 Blickfang weitere zwei Jahre. Die kompletten Blickfang-Sendungen stehen im Archiv des Lernsenders online.

https://www.nrwision.de/sender/macher/universitaet-paderborn.html

 

Carsten Engelke

Suche im Journal

Artikel im Journal


Das Journal

Texte zu Produktionen der Medienpraxis oder Themen die trimedial - in Form eines journalistischen Artikels mit Pressefoto, als Hörfunk- und Fernsehbericht - aufbereitet werden, sind Hauptbestandteil des Journals.