‚Stadtzeitzeichen’ als Kurzfeature

Das WDR Zeitzeichen ist eine seit Jahren erfolgreiche Kurzfeature-Reihe zu historischen Themen und Persönlichkeiten. Die Featureautoren schildern an Geburts- oder Todestagen die Lebensläufe bedeutender Persönlichkeiten oder geschichtliche Ereignisse von epochalem Rang.

Das WDR Zeitzeichen ist das dramaturgische Vorbild für studentische ‚Stadtzeitzeichen’, die im Wintersemester 2016/17 realisiert wurden. Für die Stadtzeitzeichen sind allerdings nicht historische Ereignisse sondern historische Orte Ausgangspunkt der radiophonen Spurensuche.

Neben dem Hörspiel gilt das Radiofeature als Königsgattung im Rundfunk. Während das Hörspiel aber in einem eigens erdachten, fiktionalen Raum eine in sich geschlossene Welt baut, hat das Feature immer einen Wirklichkeitsbezug. Genauso wie das Hörspiel darf es aber alle radiophonen Mittel für seinen realen Zweck nutzen.

Als in Essen die Zeche Zollverein zum Kulturerbe erklärt wurde, floss viel Geld in den Erhalt dieses Industriedenkmals. Philippe Labonde ist mit dem Mikrofon herumgegangen, um der heutigen Bedeutung des Ortes nachzuspüren.

Der Kesselbrink ist ein zentraler Platz in Bielefeld. Helmut Penner hat Passanten befragt, was sie von der Historie des Ortes wissen. In der O-Ton-Kollage wird klar: das historische Gedächtnis ist kurz.

Thomas Strauch

Suche im Journal

Artikel im Journal


Das Journal

Texte zu Produktionen der Medienpraxis oder Themen die trimedial - in Form eines journalistischen Artikels mit Pressefoto, als Hörfunk- und Fernsehbericht - aufbereitet werden, sind Hauptbestandteil des Journals.