The Making of a TV Show

Mit Get it! – Die Campus Callenge reizten Studierende der Medienwissenschaft und des Studienganges Populäre Musik und Medien die technischen Möglichkeiten des IMT: Medien-Studios aus.

Die Moderatoren Kathi Ruf & Hendrik Hänel begrüßen die studentischen Gäste.

Amüsant, informativ und professionell umgesetzt musste die erste TV-Show an der Uni Paderborn werden. Daher schauten und analysierten die Studierenden des medienpraktischen Seminars "Showtime – Fernsehschau planen, vorbereiten, live durchführen" in den ersten Seminarsitzungen des Sommersemesters 2012 gängige Fernsehformate.

Der Showopener soll den Zuschauer auf die kommenden 70 Minuten einstimmen.

Im Anschluss entwarfen sie eine Wunschdramaturgie der eigenen Sendung. Deren endgültige Form nahm nach und nach durch Anpassen an die Studioumgebung und die Produktionswirklichkeiten Gestalt an – erfolgreich, wie die Ausschnitte aus der Show belegen.
Das Ergebnis: Mitarbeiter aus verschiedensten Bereichen der Universität Paderborn treten in kurzweiligen Spielen gegen Studierende an, in Video-Einspielern und im Talk werden die Personen und ihre Beziehung zur Uni Paderborn näher vorgestellt.

In den Einspielern werden die Kanditaten einzeln vorgestellt (hier Golf-Geschäftsführer Helmut Böhmer).

Durch die Sendung führten Kathi Ruf und Hendrik Hänel. Die beiden setzten sich in einem Moderations-Casting durch, den die Seminarteilnehmer in der Vorbereitungszeit durchführten.

Spaß an der ungewöhnlichen Arbeit hatten alle Beteiligten, zumal die Gameshow vom Live-Publikum im Studio mit reichlich Schlussapplaus belohnt wurde.

Ausschnitt aus der Sendung: Vorstellung der studentischen Kandidaten mit Interviews.

Thomas Strauch & Carsten Engelke


Hier gibt es die Gameshow Get It! Die Campus Challenge in voller Länge.

Suche im Journal

Artikel im Journal


Das Journal

Texte zu Produktionen der Medienpraxis oder Themen die trimedial - in Form eines journalistischen Artikels mit Pressefoto, als Hörfunk- und Fernsehbericht - aufbereitet werden, sind Hauptbestandteil des Journals.