Uni-Unplugged

Paderborner Studenten organisieren Akustik-Konzert für Nachwuchsbands.

Mando Diao, Sportfreunde Stiller, die Fantastischen Vier gehörten zu den ersten, und sogar Sido kann sich mittlerweile dazu zählen. Sie alle haben schon mal ein Akustik-Konzert gegeben. In Anlehnung an das Format „MTV-Unplugged“, setzen Studenten der Universität Paderborn diese Künstlerreihe seit diesem Semester fort. „Acoustic Live Sessions“ heißt ein neues Seminar, in dem sich rund 20 Studenten des Studiengangs „Populäre Musik und Medien“ als Konzertorganisatoren versuchen dürfen. Das Ziel: Vier Nachwuchsbands aus der Region zu einem Unplugged-Konzert zu verhelfen.

Die Studenten haben sich in Teams aufgeteilt und kümmern sich um die verschiedenen Aufgaben, die bei der Realisierung des Projektes anfallen. Dazu zählt u.a. die passende Location finden, Sponsoren auftreiben, Bands betreuen sowie Pressearbeit organisieren. Um die Veranstaltung erfolgreich über die Bühne zu bringen, müssen besonders die Studierenden fit gemacht werden, die sich für den technischen Ablauf des Abends gemeldet haben.

Die Bands, werden die Möglichkeit haben in diesem Akustikevent Erfahrungen zu sammeln. Bis jetzt haben sich die meisten der Musiker in diesem Genre noch nicht ausprobiert. Daher sei das Projekt eine Art intensives an die Hand nehmen, sagt Seminarleiter Michael Ahlers. Die Idee hinter „Acoustic Live Sessions“ ist, die bisher im Studiengang „Populäre Musik und Medien“ erworbenen Kenntnisse praktisch anzuwenden. Es geht darum sich auszuprobieren, die Kommunikation in Teams zu üben und mit realistischen Bedingungen wie Deadlines klar zu kommen. „Das ist keine Simulation, wir ziehen es wirklich durch“, so Ahlers. Am 05. Juli können sich die Zuschauer bei den "Live Acoustic Sessions" mit den Bands 20 inches, Aufbau West, Tarranado und Oxymoron in der Residenz Paderborn selbst überzeugen.

Infos zum Studiengang Populäre Musik und Medien.

Alexander Lorenz, Sabrina Schwanebeck, Anna Sztabinska, Filippo Grasso

Suche im Journal

Artikel im Journal


Das Journal

Texte zu Produktionen der Medienpraxis oder Themen die trimedial - in Form eines journalistischen Artikels mit Pressefoto, als Hörfunk- und Fernsehbericht - aufbereitet werden, sind Hauptbestandteil des Journals.