Bereit für neue Saison

RFC wird Universität Paderborn Rugby Club.

Das Team des Rugby Football Club Paderborn United und die Mannschaft des Hochschulsports haben sich zusammengeschlossen und spielen ab dieser Saison gemeinsam als Universität Paderborn Rugby Club. Derzeit besteht das Team zu rund 40 Prozent aus Soldaten der Britischen Armee.

Durch die nun entstandene Kooperation zwischen der Universität und der Mannschaft spielen Briten und Deutsche unterschiedlichen Alters zusammen mit sieben weiteren Mannschaften in der Nordrhein-Westfalen-Regionalliga. Trainer Zak Bredin ist in Deutschland geboren und hier als Hundeführer im Sicherheitsdienst tätig. Er ist also nicht vom Abzug der Britischen Armee betroffen und zeigt sich zuversichtlich im Blick auf die nächste Saison: „Our league is expanded by two teams and we are now at a table of eight. Our goal for the next season is to finish in the top two, which will put us in the play-offs.“ Gelingt dieser Schritt, kann die Mannschaft wieder in der Nordgruppe der 2. Bundesliga spielen.  

Beim Rugby gibt es kaum Schutzkleidung, die Paderborner Spieler beim Aufwärmen.

Trotz des Abzugs der Briten soll das Weiterbestehen der Mannschaft gesichert werden. Für Trainer Zak Bredin war die Fusion unausweichlich: „We moved away from the British Army and their money to the university. Technically, we need to be a german club which is playing in Germany. Because the British forces are leaving, we thought it would be best to actually transfer to the German university, rather quicker than later.“

Durch die nun entstandene Kooperation zwischen der Universität und der Mannschaft spielen Briten und Deutsche unterschiedlichen Alters zusammen mit sieben weiteren Mannschaften in der Nordrhein-Westfalen-Regionalliga. Trainer Zak Bredin ist in Deutschland geboren und hier als Hundeführer im Sicherheitsdienst tätig. Er ist also nicht vom Abzug der Britischen Armee betroffen und zeigt sich zuversichtlich im Blick auf die nächste Saison: „Our league is expanded by two teams and we are now at a table of eight. Our goal for the next season is to finish in the top two, which will put us in the play-offs.“ Gelingt dieser Schritt, kann die Mannschaft wieder in der Nordgruppe der 2. Bundesliga spielen.  

Die Paderborner Spieler im Scrum (Gedränge) gegen den Rugby Football Club Dortmund.

Jeden Dienstag und Donnerstag von 18 bis 20 Uhr kommen das Team und die Neuzugänge auf dem Rasenplatz der Universität zusammen. Das Training findet meist auf Englisch statt. Über Sprachbarrieren muss man sich aber keine Sorgen machen, da sich immer jemand findet, der in das Deutsche übersetzen kann. Neue Mitglieder werden immer gerne gesehen. Aufgrund des Verletzungsrisikos sollte man mindestens 18 Jahre alt sein. Es ist egal, welche Vorerfahrung oder Körperform man mitbringt. „That’s why I say to anyone who wants to play rugby: It doesn’t matter if you’re big, small, large or thin. It doesn’t matter, every size of person has a different position in rugby“, so Trainer Zak Bredin.

Studierende der UPB sind ein großer Bestandteil des "neuen" Rugby-Teams in Paderborn.

Weitere Informationen unter: https://de-de.facebook.com/RugbyPaderborn/

Lena Leite & Jana Tölle

Suche im Journal

Artikel im Journal


Das Journal

Texte zu Produktionen der Medienpraxis oder Themen die trimedial - in Form eines journalistischen Artikels mit Pressefoto, als Hörfunk- und Fernsehbericht - aufbereitet werden, sind Hauptbestandteil des Journals.