Lesevergnügen zum Mitnehmen

Studierende planen Tauschbörse

Einige Projektmitglieder v. l. n. r.: Anna Zoe Panagiotakis, Martin Böing-Messing, Mona Brenke, Kirstin Jochmaring.

Kostenlos, anonym und altersunabhängig. Das ist die Idee des Bücherschranks, der von sieben Masterstudierenden des Studiengangs Medienwissenschaften der Universität Paderborn ins Leben gerufen wird. Das Prinzip der Paderthek ist simpel: jederzeit besteht die Möglichkeit, Bücher und Zeitschriften zu entnehmen und eigenen Lesestoff hineinzulegen. „Grundsätzlich möchten wir jeden mit unserer Aktion ansprechen. Der Schrank ist für alle Interessierten 24/7 geöffnet“, sagt das Projektmitglied Martin Böing-Messing. Ziel der Studierenden ist es, die Lesekultur in Paderborn zu fördern.

Die Eröffnung der Paderthek findet am 01.06.2014 in der Westernstraße statt, wo der Bücherschrank mitten in der Fußgängerzone seinen Platz hat. Parallel dazu wird es während des Paderbrunches, bei dem mitten im Zentrum der Innenstadt gepicknickt wird, eine Lesung stattfinden. Hierbei präsentieren Paderborner Autoren und Autorinnen ihre selbst verfassten Texte und lesen aus ihren Lieblingsbüchern vor.

„Da vergleichbare Projekte in anderen Städten sehr gut angenommen wurden, gehen wir davon aus, dass die Paderthek ein voller Erfolg wird“, sagt Martin Böing-Messing. Um den Bücherschrank entsprechend zu warten und dafür zu sorgen, dass er nie vollends entleer wird, ist neben dem Engagement des Teams auch ehrenamtliches Engagement gefragt. Interessierte, die sich für das Projekt begeistern und es unterstützen möchten, können sich per E-Mail an die Mitarbeiter wenden oder einen Eintrag im Gästebuch der Homepage hinterlassen.

Weitere Informationen unter: www.paderthek.de
Kontakt: info(at)paderthek.de

von Sarah Hanke, Jennifer Olfert, Caroline Eva Loop, Lena Heggemann.

Suche im Journal

Artikel im Journal


Das Journal

Texte zu Produktionen der Medienpraxis oder Themen die trimedial - in Form eines journalistischen Artikels mit Pressefoto, als Hörfunk- und Fernsehbericht - aufbereitet werden, sind Hauptbestandteil des Journals.