Ernährungslehre für Gymnasium und Gesamtschule

Neuer Studiengang an der Uni Paderborn

Ann-Christin Killing (l.) und Hannah Maehling sind zwei der 82 Studierenden des ersten Semesters an der Universität Paderborn.

An der Universität Paderborn startete zum Wintersemester 2016/17 der Lehramtsstudiengang Ernährungslehre für Gymnasien und Gesamtschulen. Mehr als 80 Studierende schrieben sich für das neue Studium ein. Prof. Dr. Helmut Heseker, Professor für Ernährungswissenschaften an der Universität Paderborn, freut sich über das große Interesse. Ursprünglich habe man mit 25 Einschreibungen gerechnet.

Der Studiengang an der Universität Paderborn ist durch seine naturwissenschaftliche Ausrichtung deutschlandweit einzigartig. Der Lehrplan enthält eine umfangreiche Ausbildung in Ernährung, Chemie, Biologie, Kultur und weiteren Fächern, die die Ernährungsbezüge des Menschen beschreiben. „Die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Fachbereichen sorgt für einen abwechslungsreichen Studiengang“, sagt Herr Heseker.

Ausschlaggebend für die Einrichtung des neuen Studiengangs sei die steigende Wichtigkeit einer bewussten Ernährung, wofür die Schüler sensibilisiert werden sollen. Das Fach wird im Zentralabitur geprüft und richtet sich an Schüler der Sekundarstufe II. Die Schüler entwickeln ein Bewusstsein für die Auswirkungen ihres Handelns und Konsums auf Gesundheit und Gesellschaft.

Für zukünftige Absolventen des Studiengangs stehen die Berufsaussichten gut. Dr. Anke Oepping, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Ernährungswissenschaften an der Universität Paderborn, glaubt damit einer großen Nachfrage der Schulen in Nordrhein-Westfalen gerecht werden zu können.

von Karolina Frackowski, Vanessa Kleemann, Dennis Plettemeier

Suche im Journal

Artikel im Journal


Das Journal

Texte zu Produktionen der Medienpraxis oder Themen die trimedial - in Form eines journalistischen Artikels mit Pressefoto, als Hörfunk- und Fernsehbericht - aufbereitet werden, sind Hauptbestandteil des Journals.